Sanierung und Rückbau BDe 4/4 II

Im Sommer 2015 begannen wir, aufgrund der Umstände der Stillegung des B218 vorzeitig, mit der Rostsanierung des BDe. Rasch zeigte sich, dass auch hier ein gewisser Mehraufwand nötig werden wird. Diesmal jedoch nicht aussen beim Austrennen der Roststellen und einschweissen neuer Bleche, sondern vielmehr innen beim Auspacken (und natürlich wieder einbauen) der Einrichtungen um an die Aussenwände zur Sanierung der betroffenen Stellen zu kommen. Immerhin mussten hier alle Heizkörper inkl deren Trägerbleche demontiert werden, was aufgrund des Schraubenzustandes alles Andere als eine einfache Aufgabe war! Trotzdem konnte die Sanierung aussen am Samstag, 5.9.15 soweit abgeschlossen werden, sodass die Arbeiten voll auf die Innereien konzentriert werden konnten. Just auf die Herbstfahrt am 19.9.15 war auch Innen nichts mehr zu erkennen von den umfangreichen Arbeiten.

Bilder zum Stand bis und mit 05.09.2015:



Nach dieser Fahrt wurden zwei Arbeitsbereiche in Angriff genommen, welche seinen usrprünglichen Aussenzustand von damals wieder herstellen sollen:
- Die Führerstandsseitenfenster wurden von den schmalen Senkfenstern auf modernere, breitere Fenster mit einem Schiebeteil in den unteren zwei Dritteln und einem kleineren Klappteil oben (rund 1/3). Da diese Fenster nur bedingt praktisch für unsere Bedürfnisse, revisionsbedürftig (Reinigung und neue Abdichtung nötig) sowie historisch nicht korrekt sind entschlossen wir uns, diese wieder in ihre ursprüngliche Form zu bringen.
- Die Übergangsbleche wurden, wohl aus praktischen Gründen, nach vorne versetzt und bei Nichtgerbauch hochgeklappt nicht mehr in der Türe eingelassen, sondern vor der Türe arretiert. Auch diesen Zustand soll wieder zurückgebaut werden.
Beide Arbeitsbereiche konnten nur dank Materialbeschaffungsmöglichkeiten ab abzubrechenden SBB- RBe540 in Angriff genommen werden und weiter natürlich dank dem grossen Einsatz einiger Aktivmitglieder rechtzeitig vor der Winterfahrt vom 05.12.2015 abgeschlossen werden. Einige Details in den Führerständen sind zwar noch auszuführen, betreffen jedoch nicht die Betriebstüchtigkeit unseres Triebwagens!



Daneben wird es noch weitere, kleine Details geben bis der Zustand erreicht ist, welcher den BDe 4/4 II 201 "BURGDORF" der damaligen Zeit nach der Neulackierung wiedergeben wird. Für Letztere wurde unser Triebfahrzeug am 12.12.15 nach Bönigen überführt. Die Mitarbeiter der BLS haben in der Zeit seines Aufenthaltes sichtbar viel Herzblut in Ihre Arbeiten gesteckt und den BDe zu einem wahren Prachtstück verwandelt! An dieser Stelle möchten wir uns für die unkomplizierte, angenehme und in jedem Fall professionelle Arbeit der Mitarbeiter der BLS AG in Bönigen ganz herzlich bedanken!
Unser erklärtes Ziel, den BDe auf seine Jubiläumssaison in neuem Glanz erstrahlen zu lassen ist damit erreicht.

Doch sehen Sie selbst, welcher Aufwand noch nötig war beim letzten der 3 Hauptschritte, der Neulackierung:

Kontakt

Verein Pendelzug Mirage (VPM)
c/o Dänu Führer
Feldmühlestrasse 16
6010 Kriens
Email: info@pendelzug-mirage.ch 

Kontaktformulare

Anmeldeformular für Vereinsmitgliedschaften
Kontaktformular für Ihre Extrafahrt

Unterstützen Sie uns mit einer Spende und helfen Sie so mit, unseren Zug zu erhalten.